Termine

Esther Bejarano & Microphone Mafia Live in Marburg

estherKonzert„Ihr habt keine Schuld an dieser Zeit. Aber ihr macht euch schuldig, wenn ihr nichts über diese Zeit wissen wollt.“
Die DIDF-Jugend Marburg lädt alle interessierten Marburgerinnen und Marburger zu einem einzigartigen und generationsübergreifenden Live Konzert mit Esther Bejerano, eine der letzten überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz und der Kölner Rap-Gruppe Microphone Mafia ein. Esther Bejerano wird ihm Rahmen der Lesung ihre Erlebnisse von Auschwitz erzählen. Mit ihr werden wir die Chance haben, eine Zeitzeugin zu hören, die von der Geschichte erzählen kann, um die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und gegen die derzeitige rechte Hetzte in Deutschland in aller Art zu kämpfen. Anschließend erwarten uns im Rahmen des Live-Konzerts traditionelle, jüdische Lieder die auf antifaschistischem Hip-Hop treffen – vereint mit Stärke, Mut, kämpferischem und aufklärerischem Charakter. Lasst euch diese einzigartige Chance nicht entgehen. Kommt vorbei!
VVK: Ermäßigt 5€, Normalpreis 12,50€
AK: Ermäßigt 7€ , Normalpreis 14€

Vorverkaufsstellen:
*Ab sofort im KFZ Online Shop (Nur die Normalpreis Tickets für 12,50€ erhältlich)
**demnächst im KFZ Tourist-Informationladen (Biegenstr. 15, 35037 Marburg) auch 5€ Ermäßigte Tickets erhältlich

(Das Vorverkaufsticket mit dem RMV Kombiticketlogo gilt zur Hinfahrt ab 5 Stunden vor Beginn und zur Rückfahrt bis Betriebsschluss auf allen Bussen und Bahnen im Gesamten Verbundnetz. 1. Klasse nur mit Zuschlag. Es gelten die Gemeinsamen Beförderungsbedingungen und RMV Tarifbestimmungen.)

Ermäßigtes Ticket: Ermäßigungsberechtigt sind bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises Schüler und Studenten, FSJler, BFDler, Azubis und Stadtpassinhaber.

Veranstalter: DIDF Jugend Marburg
in Kooperation mit KFZ Marburg und AsTA Marburg


 

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „NSU- Kein Vergessen. Aufklären. Entgegentreten“ laden wir alle interessierten MarburgerInnen zur unserer dritten Veranstaltung ein.

Sechs Jahre ist das Bekanntwerden des Nationalsozialistischen Untergrunds mittlerweile her. Eine Aufklärung der insgesamt zehn Mordfälle ist auch nach vier Jahren Prozess nicht in Sicht. Über zehn Jahre konnte der NSU morden und ist für den Tod von insgesamt zehn Menschen – davon neun Migranten – verantwortlich. Doch ehe die Familien der Opfer den Verlust eines geliebten Menschen verarbeiten konnten, gerieten sie unmittelbar nach den Mordfällen ins Visier der Polizei. Sie waren keine Opfer, sondern plötzlich Täter, so auch die Familien von Kubasik, Simsek und Yozgat.

Die Bühne für Menschenrechte hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kämpfe dieser drei Familien in Form des dokumentarischen Theaterstücks ,,NSU – Monologe“ zu erzählen. Neben dem Gedenken der Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds sehen wir es außerdem als unsere Aufgabe, zu verdeutlichen, dass der Rechtsextremismus, der immer mehr erstarkt, nirgendwo einen Platz haben darf und somit die NSU -Monologe angesichts dieser Zeit an Aktualität kaum überboten werden können.

Wann: Montag 27.11.2017
Wo: Capitol Marburg (Biegenstraße 8, 35037 Marburg)
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
Ticket: 3€

NSU_a5_vorderseite

Kennenlernabend

DIDF Jugend Marburg stellt sich vor !

Wann: Dienstag 07.November 2017 ab 19:00 Uhr
Wo: Jugendhaus Compass (Deutschhausstraße 29A, 35037 Marburg)

Kennenlernflyer

 

Erst Semester Party: Party der Vielfalt Vol. III

24.Oktober.2017 , ab 22 Uhr

marburg a2 flyeralarm.jpg

 

 

Wintersemester 17/18 Programm

Gruppentreffen: Ab dem 17.Oktober (Dienstags) finden unsere Treffen alle zwei Wochen im Jugendhaus Compass (Deutschhausstraße 29A, 35037 Marburg) statt. In unseren Treffen werden wir uns über aktuelle politische Geschehnisse austauschen und diskutieren.

 

Wintersemester 17_18Wintersemester 17_182

DIDF Jugend Marburg Präsentiert*

Party der Vielfalt Vol. 2

17571742_1395944103762403_1258471981_o

Mahnwache
für die Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit in der Türkei!

didf-mahnwache-2

Wann: Freitag den 16.12.2016

Uhrzeit: 13.00 Uhr

Wo: Elisabeth- Blochmann- Platz
Gemeinsamer Aufruf: DIDF-Jugend Marburg, DGB Mittelhessen, DGB Jugend Mittelhessen, IG Metall Mittelhessen, ver.di Mittelhessen, AStA Marburg, Kurdistan Soli Marburg, Nav Dem Marburg, DIE LINKE Marburg-Biedenkopf, SDS.dielinke Marburg, DKP Marburg, SDAJ Marburg, Die Marburger SPD, Juso-Hochschulgruppe Marburg

————————————————————————-

NSU- Kein Vergessen. Aufklären. Entgegentreten

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „NSU- Kein Vergessen. Aufklären. Entgegentreten“ laden wir alle interessierten zur unserer zweiten Veranstaltung ein.

Über 15 Jahre ist es nun her, dass Enver Şimşek, der Inhaber eines Blumenladens bei Nürnberg, welcher der erste von den insgesamt zehn bekannten Mordfällen ist, dem Nationalsozialistischen Untergrund zum Opfer fiel.

Nach dem Auffliegen der Täter ist bekannt, dass sie nach bisherigem Kenntnisstand neben der Mordserie, für zwei weitere Anschläge in Köln und mehrere Banküberfälle verantwortlich sind.
Wir wollen uns genauer mit dem NSU, der Rolle des Verfassungsschutzes, der zuständigen Behörden (Polizei) und der Kriminalisierung der Opfer und deren Angehörigen beschäftigen.
Die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds in den Vordergrund zu rücken, sie nicht zu vergessen, das ist unser Anliegen.
Am 2.Dezember 2016 findet unsere zweite Veranstaltung statt. Bahar Aslan ist Mitherausgeberin des neu erschienenen Buches „Die haben gedacht, wir waren das“ und wird einen Vortrag über die migrantische Perspektive zum Rechten Terror der NSU und dem davon umgebenen Rassismus halten. Anschließend gibt es die Möglichkeit für Fragen und Diskussion.

Sei auch du dabei und beteilige dich an der Diskussion!!!
Am 02.12.2016, Um 19:00 Uhr
Ort: Philosophische Fakultät
Hörsaal 01HO1
Wilhelm Röpke Straße 6, 35037 Marburg

 

nsuveranstaltung

Wintersemester Programm 2016/2017

Sommersemester Programm 2016

 

Advertisements